Winterzeit ist Nussecken-Zeit

Hey Leute!
Wie jetzt schon öfters gesagt, bin ich eigentlich nicht so der Winter-Liebhaber. Aber als vorgestern der ganze Schnee herunterkam, war ich total begeistert. Habt ihr euch mal die Bäume angeschaut? Es sieht so wundervoll aus! Wie eine kleine Märchenlandschaft…
Meinetwegen kann es noch drei Tage so bleiben, dazu noch Sonnenschein und es ist perfekt!
Und da es wieder ein bisschen kälter ist, kann ich euch glücklicherweise ein Rezept zeigen, das ich gedanklich schon beiseiteschieben musste, da die Weihnachtszeit zu Ende war. Es geht um Nussecken- die herrlich saftige Nascherei für zwischendurch.
Sie sind eigentlich relativ leicht und schmecken wirklich sehr, sehr lecker. Das Rezept habe ich von meiner Mutter, hier ist es:

Alles, was ihr für ein Blech braucht, ist:

325g Butter
2 Pck Vanillezucker
125g Zucker
200g brauner Zucker
300g Mehl
1 TL Backpulver
6 EL Marmelade (hier: Aprikose – kann ich nur empfehlen!)
400g Nüsse, gemahlen
200g Schokoladenglasur

So wird’s gemacht:

Legt ein tieferes Backblech mit Backpapier aus und heizt den Backofen auf 160°C Umluft (180°C Ober- und Unterhitze) auf.
Für den Boden vermischt ihr 125g Butter mit normalem Zucker und einer Packung Vanillezucker zu einer glatten Masse.
Vermischt das Mehl mit dem Backpulver.
Schlagt die Eier unter die Masse und gebt nach und nach das Mehl dazu.
Verknetet nun alles zu einem glatten Teig.
Verteilt anschließend den Teig gleichmäßig über das gesamte Blech und bestreicht ihn mit der Marmelade.

Für die Nussmasse müsst ihr euch zuallererst einen Topf zur Hand nehmen und darin die restliche Butter, 5 EL Wasser, braunen Zucker und den Vanillezucker schmelzen lassen. Passt auf, dass alles nicht beginnt, zu kochen.
Wenn sich der Zucker gelöst hat, die Nüsse zugeben.
Die Masse auf dem Teig gleichmäßig verteilen und dann für eine gute halbe Stunde ab in den Ofen damit!

Währenddessen schon einmal die Schokolade in einem Wasserbad erwärmen.

Wenn die Nussecken fertig sind, abkühlen lassen und zurecht schneiden.
Um solche Dreiecke zu bekommen, waagerechte und senkrechte Reihen schneiden und die entstandenen Stücke halbieren.

IMG_0335 Kopie

Jetzt nur noch die Spitzen in die Glasur tunken und aushärten lassen.

IMG_0337 Kopie

Fertig sind die Leckereien!

IMG_0339 KopieIMG_0343 Kopie
Also mir schmecken sie wirklich sehr gut und bei uns gab es sogar Nachschlag, da der erste Schub auf unergründliche Weise wie vom Erdboden verschwunden war…

Euch allen noch einen schönen Tag und einen guten Start in die Woche!
Liebe Grüße,
Alina!

Advertisements

Über einen Kommentar von dir würde ich mich unglaublich freuen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s